„Wir sind auf einem guten Weg“

Klimaforum Buchholz: Mehrweg-Projekt des Klimateams Konsum & Ernährung erfolgreich angelaufen - schon elf Stationen bei Refill dabei

01.04.2021

 

Buchholz (hh). Die Fakten sprechen eine deutliche Sprache: Allein im Jahr 2017 sind in Deutschland rund vier Milliarden Einweg-Plastikflaschen für Mineralwasser verkauft worden und haben einen Müllberg mit einem Gesamtgewicht von etwa 92 000 Tonnen (!) hinterlassen. Mit Blick auf diese Zahlen hat das Klimateam Konsum & Ernährung im Buchholzer Klimaforum mit seinem ersten Projekt wohl in jeder Beziehung einen Nerv getroffen. „Wir stoßen mit unseren Ideen auf großes Interesse“, freut sich Jennifer Kringel. Wie berichtet, wollen Kringel und ihre Mitstreiterinnen Swantje Werner und Alex Miemczyk - sowie ganz frisch dabei: Manuela Zink - in Buchholz mit Rebowl, Recup und Refill neue Mehrwegsysteme in der Stadt etablieren sowie mit Togoodtogo die Lebensmittelverschwendung eindämmen. Seit Anfang März ist das Quartett in Buchholz unterwegs, spricht mit Gastronomen, Einzelhändlern und Unternehmern. Ihr Engagement trägt inzwischen erste Früchte. „Für Refill haben wir bereits elf Stationen gefunden, die mitmachen und frisches Trinkwasser kostenlos zum Auffüllen anbieten“, berichtet Kringel.

Die Idee hinter Refill: Geschäfte, Praxen, Restaurants und Co. bieten an, dass während ihrer Öffnungszeiten jeder, der möchte, sein Trinkgefäß mit Leitungswasser auffüllen kann. „Wir wollen Plastikmüll vermeiden, unsere Umwelt schützen, gutes Wasser trinken und Menschen inspirieren, plastikfreier zu leben“, lautet der Leitgedanke von Refill. Wie es um die Qualität des Buchholzer Trinkwassers bestellt ist, weiß Nils Hornig, Leiter der Technik bei den Buchholzer Stadtwerken. „Wir haben in Buchholz sehr gutes Wasser, das möglichst schonend aufbereitet wird.“ Anders als in vielen Kommunen reiche dessen physikalische Aufbereitung. „Chemie muss nicht eingesetzt werden.“ Und was ist mit Mehrweg und Corona? Refill Deutschland schreibt dazu auf seiner Seite, „dass Wissenschaftliche Studien sowie Leitlinien verschiedener öffentlicher Institute darauf hinweisen, dass Mehrwegbehältnisse unter Einhaltung hygienischer Standards auch während der COVID-19-Pandemie genutzt werden dürfen.“

Um sich als Nachfüllstation für Frischwasser und Müllvermeider zu präsentieren, braucht es lediglich einen Refill-Aufkleber an der Eingangstür – den gibt‘s kostenlos beim Klimateam Konsum & Ernährung. Das Klimateam übernimmt auch den Eintrag der Station auf der Übersichtskarte im Web (https://refill-deutschland.de/), auf der alle Anbieter auffindbar sind. Deutschlandweit gibt es bereits über 5.500 Refill-Stationen.

In Buchholz spenden inzwischen folgende Refill-Stationen frisches Nass: Buchholz endlich unverpackt, Buchholz Marketing, Eiscafé Carmellini, Imkerei Honigmond, Köz Sultan Kebab, Muang Thai, Mühlenapotheke Holm-Seppensen, Özkan Döner, Reformhaus Dreyer, Tourismusinformation Buchholz sowie der Yoga Circus. Das Klimateam Konsum & Ernährung ist zuversichtlich, dass sich noch weitere Refiller finden. „Refill, Recup, Rebowl und Toogoodtogo - wir sind auf einem guten Weg,“ freut sich Jennifer Kringel. 

Das Klimateam Konsum & Ernährung sucht noch Mitstreiter für weitere Projekte: www.klimaforum.buchholz.de

Zur Pressemitteilung als PDF

   

 

Kommentare (0)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.